STYLING & IMAGE

|     mit ImPreStyle-exclusive     |

Der Bart bleibt Trend

Der Bart bleibt Trend

Das wohl männlichste Accessoire

BärteTitelbild

Es gibt wohl kein männlicheres Accessoire als der Bart des Mannes. In meinen Männer-Typberatungen ist er ein fester Bestandteil des Coachings.  

Ich hatte bereits vor einiger Zeit einen Blogartikel als „Bart-Special“ geschrieben und bin näher darauf eingegangen, für welche Gesichtsformen und Proportionen sich bestimmte Bärte ganz besonders gut eignen und welche wiederum nicht. Nachlesen könnt Ihr das   hier.

Ein Bart ist schon immer ein Ausdruck für Männlichkeit gewesen. Er ist dominant, individuell und manchmal auch kulturell. 

Der Trend bleibt ungebrochen

Mir ist aufgefallen, dass der Barttrend ungebrochen ist und es scheint mir, als werden es immer mehr Bartträger, die den Gesichtsschmuck tragen. Manchmal setzen berühmte Männer, wie George Clooney oder Brad Pitt Barttrends, ein anderes Mal sieht man sogenannte „Barber-Shops“, die die Friseursalons in den Innenstädten ablösen und so weiß man(n): der Trend zum Bart bleibt erhalten. 

Als Frau liebt oder hasst man ihn. Mir selbst war er früher verhasst, weil er beim Küssen fies pikste. Dank der neuen Bartpflegemittel ist das natürlich längst nicht mehr der Fall und auch ich habe mittlerweile umgedacht. Wichtig ist, dass der Bart, egal welche Länge er aufweist, gepflegt, gereinigt und nachgeschnitten wird. Der Hals sollte immer ausrasiert werden, denn zu viel „Wildwuchs“ lässt das Erscheinungsbild sehr schnell ungepflegt erscheinen. 

Bärte-Henriquarte-300x300

Was sagt der Bart über seinen Träger aus?

Mann rotes Hemd

Bärte üben seit Jahrhunderten eine Faszination auf Männer (und Frauen) aus. Doch was sagt der Bart über seinen Träger aus? Über seinen Modegeschmack, seine Werte? Wie möchte der Bartträger von seiner Umwelt wahrgenommen werden? 

 

 

In meinen Men’s special-Beratungen geht es genau darum: Welcher Bart passt zum Gesicht? Zu den Kontrasten? Wie jobtauglich ist die getragene Bart-Variante? Wir wirke ich auf andere! Oft ist beim haarlosen oder rasierten Kopf der Bart eine tolle Alternative. 

Am Angesagtesten sind diese vier Bart-Trends bei den Männern:

1. Der 3-Tage-Bart

 

Er sollte nicht länger als 3 mm werden. Wächst natürlich am schnellsten und ist sehr pflegeleicht. Dazu verleiht er dem Mann ein cooles Aussehen und ist ohne Weiteres businesstauglich.  

Für den 3-Tage-Bart ist ein gleichmäßiger Bartwuchs wichtig. Denn Lücken fallen in dem kurzen Barthaar sofort auf. Gekonnt ausrasiert am Kinn wird der 3-Tage-Bart zum Hingucker. 

Der 3-Tage-Bart passt zu allen Gesichtsformen, Frisuren und Kleidungsstilen. Selbst in Kombination mit eleganter Garderobe wirkt der 3-Tage-Bart stimmig. 

3-Tage-Bart kurze Variante
2. Der Vollbart – kurze Variante

 

Die kurze Variante des Vollbarts wirkt nur, wenn die Bartpflege stimmt und er regelmäßig auf ca. 6 mm gestutzt wird. Männern mit schmalem Gesicht gibt er mehr Kontur und Volumen. Auch er passt zu allen Kleidungsstilen, ganz besonders gut jedoch zu sportlichen Outfits. 

3. Der Vollbart – lange Variante

Die Träger eines längeren Vollbarts sind meistens entspannte Charaktertypen. Bartpflegemittel sind Pflicht, ebenso das akkurate Nachschneiden, denn ein längerer Vollbart wirkt sonst sehr schnell ungepflegt und sieht nach Holzfäller aus, wenn Länge oder Bartpflegemittel nicht verwendet werden. Ein Vollbart lässt das Gesicht voller und länger erscheinen, er schenkt also dem Gesicht Volumen. Dies sollte dem Bartträger bewusst sein, denn der Vollbart kann ein paar Kilos hinzuzaubern. Mit einer sorgsam gewählten Kürzung der Barthaare kann der Bartträger diesen Effekt schnell wieder aufheben. Dichtes und volles Barthaar ist hier von Vorteil, denn dünne Haare wirken leider sehr schnell zottelig. Die Träger hellgrauer bzw. weiße Bärte bekommen schnell einen rustikalen bzw. weihnachtlichen Charakter verliehen und sollten sich bewusst sein, dass sie damit älter wirken können.  

Auch zum Vollbart in der längeren Variante sind alle Stylings gut möglich, besonders jedoch der sportlich-unkomplizierte Look.

Vollbart_
Mann Henriquatre-Bart
4. Der Henriquatre-Bart

 

Die Träger des Henriquatre-Barts sind meist aufgeschlossene Männer mit Gespür einem für Mode und Style. Der Henriquatre ist ein etwas aufwändig zu pflegender Bart, da die Partie um Mund und Kinnbereich miteinander verbunden sind und die kleinen Flächen am Kinn darin sorgfältig ausrasiert werden. Er ist wunderbar geeignet für runde Gesichter und auch weichere Gesichtszüge. Der Henriquatre hat eine streckende Wirkung des Gesichts und eignet sich prima für vollere oder runde Gesichter. Auch beim Henriquatre-Bart sind alle Varianten des Stylings möglich, besonders aber die klassisch-eleganten und auch modischen oder extravaganten Outfits. 

Was denken Frauen über den Barttrend? 

 

Immer mehr Frauen lieben und schätzen den Bart und finden die Wirkung des Bartes interessant und männlich. „Der Spiegel“ zitierte kürzlich eine Studie der University of Queensland im australischen Brisbaine. Hierin hatten Forscher 37 Männer von glatt rasiert bis 4 – 8 Wochen gewachsenen Vollbart fotografiert. Damit ein „Otto-Normalverbraucher“ daraus generiert werden konnte, haben die Forscher die Fotos der Probanden nach einem bestimmten Raster miteinander verschmolzen und dann rund 1000 Frauen zur Attraktivitätsbeurteilung vorgelegt. 

Fazit: 

Die Frauen fanden die Bartträger attraktiver als die rasierten Männer, vor allem wenn sie hinsichtlich einer potentiellen dauerhaften Beziehung gegenüber einer Affäre beurteilen sollten. 

 

Übrigens:

Die Studie erwähnt auch Analysen, nach denen Bartträger häufiger in großen Städten und solchen Ländern anzufinden sind, die sich durch hohe Gesundheit auszeichnen und einem eher geringen Durchschnittseinkommen. Männer lassen sich nicht nur durch Modetrends in ihrer Bartpflege beeinflussen, sondern ebenso durch soziale, ökonomische und ökologische Faktoren. 

Der Bart ist Trend
3-Tage-Bart ausrasiert

ImPreStyles Quickstyle-Tipps für den Bartträger:

 

Ein Bart braucht Pflege und kostet Zeit und Geld. Einfach nur „mal wachsen lassen“, weil z. B. der Rasierapparat defekt ist oder man(n) keine Lust mehr hat zu rasieren, ist keine gute Alternative. 

Rasierst Du noch oder trägst Du auch schon Bart?

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |