STYLING & IMAGE

|     mit ImPreStyle-exclusive     |

Basisgarderobe und Dein eigener Film

Herbstmode leger

Was die Basisgarderobe mit einem Filmdreh und seinen Darstellern zu tun hat, lest Ihr in meinem heutigen Blogpost. Über Stilgeheimnisse und die Stil-Inventur hatte ich ja bereits hier geschrieben. Heute geht es aber um den  oscarverdächtigen Darsteller, den

„Ich-kann-wenn-ich-will-Typ“,

der alle anderen blass und unscheinbar aussehen lässt. Bist Du auch ein „Ich-kann-wenn-ich-will-Typ?“ 

„Ich-kann-wenn-ich-will-Typ“

Paar s-w

Du weißt nicht, was damit gemeint ist? Mann? Frau? Beides? 

 

Ja, es gibt den „Ich-kann-wenn-ich-will-Typen“  sowohl bei Frauen und auch bei Männern, wenn auch letztere darin eine wirklich seltene Spezies sind. Trifft man mal einen männlichen „Ich-kann-wenn-ich-will-Typen“, dann weiß man mit Sicherheit, dass man einen stilsicheren Gentleman vor sich hat, der sich auf verschiedenstem Parkett sicher zu bewegen weiß. 

 

Daher ordne ich in diesem Blogpost dem „Ich-kann-wenn-ich-will-Typ“ keinem Geschlecht zu und schreibe neutral bzw. in maskuliner Form, da es sich auf das Wort „Typ“ bezieht, welches laut Duden als Substantiv und maskulin beschrieben wird. 

 

Der „Ich-kann-wenn-ich-will-Typ“ ist unschlagbar darin, sich zu jeder Gelegenheit neu zu erfinden und passend angezogen zu sein. 

Immer passende Kleidungsstücke

Er zaubert für alle Gelegenheiten genau die passenden Kleidungsstücke aus dem Schrank. Das allein wäre ja noch nicht toll genug. Nein, das Tollste ist, dass diese Garderobenstücke Stück für Stück alle zueinander passen. 

Der Kleiderschrank des „Ich-kann-wenn-ich-will-Typs“ ist umfassend und gut sortiert. Wie ein roter Faden ziehen sich Stil- und Farbelementen durch die Garderobe. 

Der „Ich-kann-wenn-ich-will-Typ“ kann sich ganz lässig, leger und unaufgeregt stylen. 

Er kann aber auch glamourös und elegant. Stilsicher. 

Natürlich stylt er sich mit allem, was dazwischen liegt, ebenso sicher. 

Business-Style? Kein Ding, immer passend zum Anlass. 

Sportlich? Aber gerne – mit immer passenden Teilen. 

Gut gefüller Kleiderschrank
Kamera

Wie macht er das?

 

Die Antwort ist ganz einfach und lautet:

Basisgarderobe!

Übertragen wir die Style-Geheimnisformel einmal auf einen Filmdreh: 

Die perfekte Basisgarderobe besteht aus einer Mischung von Hauptdarstellern, Nebendarstellern und Statisten. 

Was ist damit gemeint? 

 

Vergleichen wir doch einmal den Inhalt unseres Kleiderschrankes mit einem Film. In einem Film tauchen die Darsteller in verschiedener Anzahl auf. 

Die größte Anzahl ist unter den Statisten zu finden. Sie warten geduldig auf ihren Einsatz und agieren mit verschiedenen Neben- und Hauptdarstellern zu unterschiedlichen Hintergründen. 

Ihr ahnt es schon:

Statisten sind die Basics in Eurem Kleiderschrank.

models runway
Accessoires

Kommen wir zu den Nebendarstellern

Die Nebendarsteller unterstützen den Hauptdarsteller/in, Helden/Heldin und lassen ihn oder sie gut aussehen. Sie sind wichtig, um der Handlung einen Rahmen zu geben und die Atmosphäre zu prägen. In einem Film kommen immer nur eine ausgewählte Anzahl Nebendarsteller vor, diese sind aber sorgfältig ausgewählt. 

Wer noch nicht von selbst drauf gekommen ist:

Nebendarsteller sind Accessoires.

Das sind die wesentlichen Stücke, die ungemein vielseitig einzusetzen sind und man zu ganz vielen Outfits kombinieren kann. Es sind diese wichtigen Teile, ohne die man den eigenen Stil nicht umsetzen kann. 

And the Oscar goes to….. 

 

Der Hauptdarsteller

Im Film zieht der/die Hauptdarsteller/in die Aufmerksamkeit auf sich. Ohne sie wäre der Film langweilig, hätte kein Highlight und keine Sympathie. So wie der/die Hauptdarsteller/in im Film im Mittelpunkt steht, so kann auch dies wieder auf das Outfit übertragen werden. 

Outfit silber

Die Hauptdarsteller in der Garderobe sind Eure Show-Pieces, Eure Highlights, Eure unvergesslichen besonderen Stücke.

 

Mal sind es Designer-Teile, die auch aus einem besonderem Material bestehen können, oder von besonderer Farbe – oder alles in einem. 

Show-Pieces sind auffällig oder besonders modern. Ein „It-Piece“ sozusagen. Natürlich kann es ebenso opulent oder pompös sein. 

Die Besonderheit Eurer Showstücke ist, dass hiervon einige wenige reichen, um damit einen Eindruck zu hinterlassen. Sie haben oft auch eine hohe Wiedererkennbarkeit und bleiben in Erinnerung. 

Wenn Ihr nun Eure Kleidung, Schuhe, Accessoires (Schmuck, Gürtel, Brille, Tasche) wie einen Film betrachtet, dann wisst Ihr, welche Darsteller Eure Garderobe braucht. 

Der „Ich-kann-wenn-ich-will-Typ“ spielt locker und souverän mit allen Darstellern seines Films. 

Aber:

Das wichtigste It-Piece muss man selbst kreieren:

Individualität!

Sie ist nicht zu kaufen. 

Probiere Dich einfach mal aus und kreiere Deine eigene Inszenierung mit Dir in der Hauptrolle! Bei Fragen melde Dich gerne.

Sei Du selbst und stolz darauf!

 

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |