STYLING & IMAGE

|     mit ImPreStyle-exclusive     |

Schminktipp des Monats: Make up für reife Haut

Tina Sarau Style-Expertin

Meine 5 Schminktippsfür reife Haut

Make up für “Wisdom Queens” – schau gerne HIER nach 

Schminken und reife Haut – das geht!

 

Reife Haut benötigt spezielle Pflege und Falten, Altersflecken sowie Schlupflider stellen eine besondere Herausforderung dar. 

Als Make up Artist und Partner von The fast and the beautiful erkläre ich Euch im Schminktipp des Monats, wie Du frisch, aber nicht überschminkt aussiehst. Wie sich Dein Blick öffnet und Du einfach einen Strahle-Teint bekommst. Der Griff zu den richtigen Produkten ist hierfür unerlässlich. 

Make-up-Vorschau-BildTFATB

Beautygeheimnisse – meine Make up-Artist Profi-Tipps

Eine Zauberformel, um frisch und jung in den Tag zu starten, gibt es nicht. Dafür verrate ich Dir aber ein paar Beautygeheimnisse, mit denen sich einige Jahre optisch herausholen lassen.

Du traust Dich nicht an die Kosmetik heran? Gerne kannst Du ein Coaching bei mir buchen – geht übrigens auch per Zoom! 

Welche Produkte soll ich nehmen? Die große Auswahl überfordert schnell. 

Manche Best ager-Frauen sehen geschminkt einfach sehr gut aus – andere wirken angemalt und überschminkt. Du möchtest wissen, wie Du auch mit reifer Haut ein tolles Make up bekommst? Der Markt für die Auswahl der Kosmetikprodukte für reife Haut ist riesig. Es ist verständlich, wenn man hilflos vor dem Kosmetikregal steht und nicht weiß, was man sich an Produkten zulegen möchte.

Welche Produkte wähle ich?

Hier kommt die gute Nachricht: Es bedarf gar nicht vieler Produkte, um sich gut zu schminken. Ich empfehle, lieber eine kleine, aber feine Auswahl vorzuhalten, dabei aber auf Hochwertigkeit der Produkte zu achten. Hochwertig heißt nicht unbedingt hochpreisig. Jedoch: Was hochwertig für Euch bedeutet, ist individuell vom Hauttyp abhängig. Reagiert die Haut empfindlich? Mit Rötungen? Enthält das Produkt Silikone, Parabene, Duftstoffe oder Mikroplastik? Hier gilt es auszuprobieren. Denn auch wenn die Produkte sich prinzipiell für Deinen Hauttyp eignen, können sie dennoch Irritationen hervorrufen. 

Mein Make up-Artist Profi-Tipp 

Wähle bevorzugt Produkte, die keinen Alkohol enthalten. Reifere Haut ist zumeist etwas trockener und weist leicht einen Feuchtigkeitsverlust auf. Da Alkohol die Haut zusätzlich noch austrocknet, sind solche Produkte nicht empfehlenswert. 

Make up Utensilien
Tina Sarau Make up-Artist

Mein Make up-Artist Profi-Tipp 

Jedes Make up benötigt eine Grundlage, das ist in jedem Alter so! Daher vor dem Schminken auf die Haut eine auf Deine speziellen Bedürfnisse angepasste Feuchtigkeitspflege geben. Bevor Du also mit dem Schminken und meinen 7 Schminktipps loslegst, versorge die gut gereinigte Haut mit Feuchtigkeit.

Meine 5 Schminktipps für reife Haut

1. Das richtige Make-up wählen

Reife Haut lässt sich am leichtesten mit Mineralpuder schminken. Die Farbabgabe ist unproblematisch und es setzt sich nichts in kleinen Fältchen ab. Teste bei Tageslicht Deinen Hautfarbtyp und wähle im Zweifel lieber einen Ton heller als zu dunkel. Der Teint mit einem Make up mit aufgetragenem Mineralpuder wirkt immer schön ebenmäßig. 

Flüssige Foundation erscheint auf reifer Haut oft maskenhaft, oft deckt sie auch viel zu stark und setzt sich in Fältchen und Linien ab. 

Immer noch unsicher bei der Auswahl? Dann solltest Du eine Beratung von einer Fachfrau in Erwägung ziehen. Das Ziel ist es, dass Du ein Make up-Produkt bekommst, das sich leicht anwenden lässt und sich auch leicht anfühlt. 

Make up Puder und Pinsel

Wie trage ich denn Make up auf?

Während früher dazu geraten wurde, Make up oder Mineralpuder im sogenannten 5-Punkte-System aufzutragen, wird das Mineralpuder mit einem Puderpinsel in kreisenden, großflächigen Bewegungen auf das Gesicht aufgetragen. Das beiliegende Schwämmchen könnt Ihr gerne zum Auffrischen für unterwegs benutzen, es eignet sich aber nicht gut zum flächigen auftragen. Außerdem sollte es aus Hygienegründen öfter gewaschen werden. Wenn die Haut fettig ist, übertragt Ihr damit Haut- und Talgreste auf die Pudermasse. 

Bei flüssigem Make up rate ich dazu, ein angefeuchtetes Schwämmchen zu benutzen. Hier könnt Ihr dann die 5-Punkte-Technik anwenden. Dabei das Make up-Schwämmchen sanft in die Haut klopfen und nicht wischen! Nur mit der Klopftechnik verbindet sich die Foundation optimal mit der Haut. Außerdem vermeidet Ihr so Wischspuren. 

Das Make up sollte idealerweise die gleiche Farbe wie Eure Haut haben, so vermeidet Ihr unschöne Übergänge am Kinn- und Halsbereich. Wie ich bereits oben geschrieben habe, lieber einen Ton heller als zu dunkel wählen. 

Lippenstifte

Mein Make up-Artist Profi-Tipp:

Immer den Übergang vom Kinn zum Hals ausblenden. Ausblenden bedeutet, das Make up im Übergangsbereich zu verwischen, damit sich keine unschöne harte Kante bildet. Nie sollte das Gesicht dunkler aussehen als der Hals! 

2. Das Augen Make up

Hierbei solltest Du unbedingt zu soften Farben greifen. Heutzutage gibt es Lidschatten in allen erdenklichen Farben, mit Glitzer oder ohne. Creme-Lidschatten oder Puder schimmern im Regal um die Wette und sind zugegebenermaßen schön anzuschauen. Auch wenn Dir die Farben gut gefallen, solltest Du Dich eher zurückhalten und auf sanfte Farben setzen. 

Für ein Abend-Make up, kannst Du Dir „Smokey Eyes“ schminken. Hier solltest Du aber auch auf die softeren Farben setzen, anstatt des harten rauchigen Schwarztons. Smokey Eyes sehen sogar richtig edel aus, wenn sie einen Braunton oder hellen Grauton aufweisen. Sind die Augen jedoch schon betont  reicht es, die Lippen hell und glossig zu schminken. Sonst wirkt es überladen. 

Du hast Schlupflider?

Dann besser zu dunkleren Farbnuancen greifen, damit diese kaschiert werden. Oder eine sogenannte „Banane“ als künstliche Lidfalte schminken. Dies ist nur aber für die etwas fortgeschrittenen Damen, da die Banane etwas Geschick erfordert. 

Lidschatten
Frau greller Lidschatten

Mein Make up-Artist Profi-Tipp für die “Bananentechnik”: 

Heller Lidschatten auf das bewegliche Lid auftragen. Danach einen dunkleren Farbton (aus derselben Farbfamilie) auf den Bereich über dem beweglichen Lid auftragen. 

 

Ziehe nun das überlappende Lid mit den Fingerspitzen nach oben, so dass die Lidfalte sichtbar ist. Jetzt kommt eine dunkle Lidschattenfarbe zum Einsatz. Diesen trägst Du auf die sichtbare Lidfalte auf. Das sorgt dafür, dass das Augenlid optisch vergrößert wird.

 

Im Außenwinkel der Augen darf der Farbton etwas kräftiger sein, die inneren Augenwinkel hingegen profitieren von einer schwächer werdenden Farbumgebung. Hier ist eine Verblendung besonders wichtig, um die Übergänge sanft wirken zu lassen.

 

Für einen besonders frischen Blick kannst Du Highlighter unter den höchsten Punkt der Augenbraue auftragen 

Eyeliner

Du möchtest einen Lidstrich ziehen? 

Um einen Lidstrich zu ziehen, greifen viele Frauen zu einem Kajal. Dieser ist jedoch in der Kontur viel zu hart und hinterlässt oft schmierige Rückstände. 

 

Mein Make up Artist-Profi-Tipp:

Nimm einen angeschrägten Augenbrauenpinsel und ziehe mit Lidschatten einen schwungvollen Strich!

Wimpern

Schwungvolle Wimpern für mehr Pepp!

Mit Hilfe einer Wimpernzange und Mascara kann der Blick toll geöffnet und attraktiver gestaltet werden. Achte beim Tuschen darauf, dass keine unansehnlichen „Fliegenbeine“ entstehen, sondern Ihre Wimpern einzeln definiert werden.

Mein Make up Artist-Profi-Tipp:

Die Wimpernzange unbedingt vor dem Wimperntuschen anwenden, damit die Wimpern nicht abbrechen!

Concealer

3. Concealer einsetzen

Concealer ist eine flüssige Abdeckcreme, mit der wunderbar kleine Fältchen oder Augenschatten abgedeckt werden können. Concealer sollte immer NACH dem Augen-Make up aufgetragen werden. Warum? Weil Lidschatten sehr oft krümelt. Das sogenannte „Fall out“ kann unschöne Verfärbungen unter den Augen zaubern. Für einen klaren und wachen Blick empfehle ich Euch, Concealer zum Einsatz zu bringen. Der Auftrag geht easy: Punktuell unter den Augen auftragen, sanft einklopfen und verblenden  – fertig!

Mein Make up Artist-Profi-Tipp:

Es ist besonders wichtig, dass Du den richtigen Concealer-Ton findest. Idealerweise hier auch eine Nuance heller wählen, als die des übrigen Make-ups. Wer vor allem mit bläulich hervortretenden Äderchen unter den Augen zu kämpfen hat, sollte einen Concealer mit gelblichen Unterton wählen. 

4. Augenbrauen

Dass Augenbrauen dem Gesicht einen Rahmen geben, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Ordentlich gezupfte Augenbrauen lassen das Gesicht „aufgeräumter“ und zarter wirken. Deshalb rate ich dazu, „wild“ wachsende Härchen unterhalb des Augenbrauenbogens zu zupfen. Das letzte Drittel der Brauen sollte schmal auslaufen. Störende Härchen sollten deshalb auch hier der Pinzette zum Opfer fallen.

 

Mein Make up Artist-Profi-Tipp:

Du hast blasse oder sehr feine Augenbrauen? Dann könnte ein Brauenpulver oder ein Augenbrauenstift die perfekte Lösung sein. Aber vorsichtig: Augenbrauenstifte führen oft zu einem unansehnlichen Balken, den es unbedingt zu vermeiden gilt. Hier kannst Du mit einem Pinsel die Kontur sanft verwischen. 

Augenbrauen
Lippenkontur

4. Lippenstift & Co. 

Ich rate meinen Kundinnen immer dazu, einen Konturenstift in Lippenstiftfarbe zu verwenden. Denn faltige Lippen, in denen sich die sorgfältig ausgewählte Lippenstiftfarbe absetzt, sind ein unschöner Anblick. Mit einem Konturenstift kann man kleine Linien und Falten unsichtbar machen. Außerdem hält der Lippenstift so deutlich länger. 

Viele Frauen fragen sich, ob ein knallroter Lippenstift im Alter eine gute Idee ist. Auch wenn viele Visagisten zu zurückhaltenden Farben raten, bleibt das natürlich Euch selbst überlassen. Wenn Du einen roten Lippenstift voller Überzeugung trägst, wird das auch andere begeistern.  Link letzter Blogpost

5. Rouge als Jungbrunnen

Falten können leider nicht weggeschminkt werden. Man kann aber das Gesicht damit so betonen, dass der Blick davon abgelenkt wird. Rouge gilt in Fachkreisen als echter Jungmacher, der einem optisch gesehen ein paar Jahre schenken kann. Hierbei ist wichtig, dass das Rouge Puder an der richtigen Stelle aufgetragen wird. 

Mein Make up Artist-Profi-Tipp:

Als Orientierung dienen die Ohrknorpel. Trage das Rouge auf den Wangenknochen sanft in „C“-Form in Richtung Nase auf. Achte darauf, dass Du das Rouge nicht zu weit herunterziehst, denn sonst veränderst Du Deine Gesichtsform – das lässt Dich älter erscheinen.

 

Rouge

Wusstest Du schon?

Farbe auf den Wangenknochen wirkt frisch, während sie darunter aufgetragen Akzente und Kontur verleiht und für einen gelungenen Auftritt am Abend sorgt.

Teil 2 der Schminktips-Reihe folgt in Kürze... Viel Spaß beim Nachschminken!

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |