STYLING & IMAGE

|     mit ImPreStyle-exclusive     |

Immer besser, dünner, jünger

Immer besser, dünner, jünger
Sich wohl in seiner Haut fühlen
Sich wohl in seiner Haut fühlen

Jede dritte Frau fühlt sich dank ihres Stylings stark und zufrieden

Dies ergab eine Studie des Marktforschungsinstituts Mindline im Februar 2021. Befragt wurden 1.050 Frauen im Alter zwischen 22 und 55 Jahren. Als ich dies gelesen habe, habe ich zufrieden vor mich hin gegrinst. So soll es sein.

Jede dritte Frau klingt an sich ja nach einem ziemlich hohen Anteil. Warum nehmen wir das im Alltag denn nicht so wahr? Immer besser, dünner und jünger? Dies wird uns in der Werbung, den sozialen Medien und in diversen Frauenzeitschriften vorgegaukelt. Aber ist es das wirklich, was wir Frauen wollen?

Sind wir wirklich nur dann „gut“, wenn wir uns optimieren, dünner und jünger wirken? Ich finde, es darf doch jede Frau selbst für sich entscheiden, ob und wie sie sich wohlfühlt und ob sie sich optimieren möchte.

 

Warum geben die Medien etwas vor?

 

Wieso maßen sich manche „Ratgeber “ an, den Frauen 40/50+ vorzuschreiben, was sie zu tragen haben und was gar nicht geht? Ich bestärke es hier nochmals: es gibt keine Modepolizei! Als Typ- und Imageberaterin kann ich den Menschen helfen, wie ein positives Styling sie in ihrer Persönlichkeit unterstützt. Meinetwegen wirkt man dadurch jünger und oft auch schlanker. Aber doch nur weil das Styling mit Schnitt und Farbe vorteilhaft sind. Und: Weil die Frauen mich buchen und bewusst eine positive Veränderung ihres Stylings und ihres Wohlfühlens wünschen.

Ich würde doch niemals einer Frau vorschreiben, dass sie bitte ihre Oberarme bedecken sollte oder bitte Jeanshosen ab 50 gar nicht mehr tragen darf. Shorts gehen vermeintlich in „diesem Alter“ (Zitat einer Frauenzeitschrift) natürlich auch niemals.

Was geht da draußen in der Welt vor und wer setzt bitte solche Maßstäbe?

Sind es wirklich nur die jungen und schönen Menschen, die das Maß aller Dinge sind?

Dies sorgt nämlich für Verunsicherung. Immer mehr Menschen, darunter durchaus nicht nur Jüngere fragen sich: „Genüge in den Anforderungen?’ Wie muss ich aussehen?

Die bessere Frage ist, „wie will ich wirken?“ Natürlich ist es wichtig, dass man sich wohlfühlt in seiner Haut. Ich berate Menschen (und zwar Männer und Frauen), die gerne Ihr Aussehen über Kleidung, Frisur und Brille optimieren möchten. Mir ist wichtig, dass sich der Mensch wohlfühlt in seiner Haut. Dabei darf man nicht vergessen, dass jeder Mensch nach der Beratung noch der gleiche ist! Vorzüge betonen, Schwächen schwächen und gut dabei wirken. Das ist es, was den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert! 

Doch leider lauern vor allem über Werbung und Journalen ganze Industrien (Mode, Kosmetik, etc.), die Zweifel mit den oben genannten Aussagen säen. Auch ist der Einfluss über Social Media nicht zu unterschätzen. Gehe ich nur auf meine Startseite im Google-Browser kommen sofort Schlagzeilen, wie: „Übungen für einen straffen Körper“, „So siehst Du jünger aus“, „Frisuren, die jünger machen“, „So siehst Du mit 40 ganze 10 Jahre jünger aus“, „10 Dinge, die Frau alt aussehen lassen – und was jünger wirken lässt“ und Anleitungen, wie man Haare im Gesicht entfernt und die Analregion bleicht. Gut, durch meine Recherche zum Thema, werden mir diese Seiten auch vorgeschlagen ;-). Dennoch sind sie vorhanden, also ist ja vermeintlicher Bedarf gegeben. 

Frau mit Lupe
Abnahme

SelbstWERTgefühl

Liebe Männer und Frauen da draußen. die diesen Blog hier lesen: Es ist völlig OK, Vermeintliche Ideale nicht zu erreichen! Es ist ein Entwicklungsprozess sich so an zu nehmen, wie man ist. Aus einer A- Figur wird nun niemals eine Sanduhrfigur und selbst ein paar Pfunde zuviel können eine positive Ausstrahlung nicht stören. Stichwort: Selbstliebe!

So wie ein Bauch nicht über Nacht entstanden ist, so wenig verschwindet er mit vermeintlichen Zaubermittelchen und Geheimtricks. Wichtig ist doch das eigene SelbstWERTgefühl.

Einerseits gaukeln die Ratgeber einem vor, dass man nur an einigen Stellschrauben drehen muss, um einem vermeintlichen Schönheitsideal näher zu kommen. Frisur, Figur, Hautbild, etc).

Andererseits werden Frauen das Ziel von Anfeindungen, wenn „sie was machen lassen”

Aber auch hier entscheidet doch jede Frau für sich selbst, ob sie ihre Haare färbt, etwas gegen Falten unternimmt oder Gewicht verliert. Auch der Gang ins Kosmetikstudio oder zum Beauty-Doc ist und bleibt Privatsache und ich finde es völlig legitim, wenn man der Meinung ist, da etwas tun zu wollen. 

Aber was kommen da für gehässige Äußerungen? „Na, die kann wohl nicht in Würde altern, sie hat sich „botoxen“ lassen“. Was heißt denn schon „in Würde altern?“ Das sollte jede/r mit sich selbst ausmachen, wie man altern möchte. 

Die Lippen aufspritzen oder chirurgische Liftings? Verpönt, da wird über „Schlauchbootlippen“ und „maskenhafte Gesichter“ gelästert.
Fettabsaugung? „Also wirklich! Das bekommt „die“ nicht mit gesunder Ernährung hin?

Warum wird hier gelästert, beurteilt und sabotiert? Ich verstehe es, dass nicht alle Freund*innen sein können, aber wenn man gemeinsam für mehr Wertschätzung, Respekt und Toleranz eintritt, dann nimmt man diesen Medien die Kraft der Inhalte! Wenn wir andere gut behandeln, fühlen wir uns selbst auch gut und werden im Umkehrschluss selbst gut behandelt. Nochmals Stichwort: Selbstliebe – außerdem gutes Karma. 

Wie stehst Du zu diesem Thema? MÜSSEN wir wirklich immer besser, dünner und jünger wirken – oder bleibt das jedem selbst überlassen?

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |