STYLING & IMAGE

|     mit ImPreStyle-exclusive     |

Graue Haare oder Färben – alt oder sexy?

Vorschaubild Graue Haare oder Färben

Machen graue Haare alt?

Kaum eine Frage spaltet die Gemüter so. Die Antwort darauf kann ich hier schon direkt geben:

Nein, graue Haare machen nicht alt!

Es ist alles eine Frage der Ausstrahlung und nicht der Haarfarbe. Es gibt auch viele Menschen, die mit gefärbten Haaren „alt“ aussehen. Graue Haare haben nichts mit altbacken zu tun, sie können sogar sexy sein – sofern das Gesamtbild stimmt. 

 

Aus meinem Beratungsalltag:

Soll ich meine Haare noch weiter färben?

Bob

Eine mir oft gestellte Frage: “Soll ich meine Haare noch weiter färben?” ” Ich will weg von meiner jetzigen Farbe” – und tatsächlich ist oftmals die gerade aktuell getragene Haarfarbe nicht die richtige Wahl für die Kundin. Aber graue Haare wachsen lassen oder weiter färben? Hierauf gibt es keine richtig oder falsch Antwort. Ich gebe zu, ich gehöre zur Kategorie „weiter färben“. Das fühlt sich für mich persönlich richtiger an. Meine Kundinnen frage ich dann immer, was sich für sie richtig anfühlt. Nur, wenn man sich wohlfühlt in seiner Haut – und mit seiner Frisur, strahlt man dies auch aus. 

Der zweite Lockdown brachte es an den Tag: Haaransätze, die immer breiter wurden. Auch ich war davon nicht verschont und für einen Bruchteil von Sekunden dachte ich mir auch: Soll ich meine Haare noch weiter färben? Aber dann habe ich mich besonnen. Mein Ansatz ist noch sehr dunkel, aber auch durchsetzt von vielen weißen störrischen Haaren. Würde ich das rauswachsen lassen, ergäbe sich ein sehr ungepflegtes und uneinheitliches Bild. Dafür ist der Grau- bzw. Weißhaaranteil noch nicht hoch genug. Ein klares Nein von mir. 

Zugegeben, das ständige Ansatz nachfärben nervt. Schade, dass hierfür noch nichts erfunden wurde. Dennoch fühle ich mich mit meiner Färberei sehr wohl. Ich bin ein Mensch, der auch mal gerne experimentiert. So bin ich von Natur aus als Kind kastanienrot und gelockt gewesen, dann immer mehr nachgedunkelt. Als Teenager waren meine Haare von Natur aus mahagonifarben. 

Farbexperimente

Los ging es mit Experimenten. Die erste Haartönung mit 14 war im Farbton Haselnuss – mit null Effekt. Mein eigener Haarton war dunkler.  Wenig später, in meiner wilden Zeit, färbte ich dunkelbraun. Das ist ein Schwarzton, nur ohne Blauanteil. Stand mir übrigens gar nicht – ich fand es dennoch grandios. Nach einer kurzzeitigen Rückkehr zum Naturton bekam ich als junge Erwachsene die ersten blonden Strähnchen. Dann kamen noch mehr blonde Strähnchen und irgendwann war ich ganz blond. Immer in warmen Blondtönen, was sicherlich auch meinem warmen Grundton geschuldet ist. Hier hatte ich aber den färbenden kalttonigen Freundinnen einen klaren Vorteil. Denn die hatten einen unvorteilhaften Gelbstich im Haar. Silbershampoos gab es damals noch nicht. 

Tja – und auch heute experimentiere ich gerne mit meinen Haaren. Meine Naturkrause, die nur am ersten Tag nach dem Waschen schön ist, fällt längst dem Glätteisen zum Opfer. Ich fühle mich mit glatten Haaren einfach wohler. Will der Mensch nicht immer das haben, was er nicht haben kann? Ich finde meine lockigen und störrischen Haare einfach nur anstrengend. So wie die Haarlänge und Frisur bei mir ständig mal wechselt, so wechseln eben auch meine Haartöne. Graue Haare sind für mich (noch) keine Option. Meine Kundinnen und Kunden kennen und lieben mich so und lassen sich auch gerne von mir inspirieren.

Ein Teil meiner Beratungen erfolgt mit Kundinnen, die nach einer Chemotherapie alle Haare verloren haben. Sie stehen oftmals orientierungslos da. Die vormals oft gefärbten Haare fielen aus und nach der Chemo wachsen die Haare in Naturfarbe nach. Diese sind dann aber nicht mehr so wie früher. So ist die Farbe oft weiß oder grau und auch von einer anderen Struktur. Die sogenannten „Chemo-Locken“. Eine Frau, die immer glatte und vielleicht auch blonde Haare hatte, sieht sich nun als lockigen Grauschopf im Spiegel. Das macht natürlich etwas mit ihr und ihrer Persönlichkeit. Allzu verständlich finde ich es, dass gerade diese Frauen keine weitere Chemie mehr an ihre Kopfhaut lassen möchten und sich dazu entscheiden, nun ihre grauen oder weißen Haare zu zeigen. 

Perückenkopf

Stehen mir graue Haare?

Eine mir sehr häufig gestellte Frage in meinen Beratungen. Zu meinen Farb- und Typberatungen gehört auch immer eine Frisurberatung. „Tina, stehen mir wohl graue Haare?“ werde ich sehr oft gefragt. Dabei ist es eigentlich gar nicht die Frage, ob einem grauen Haare stehen, sondern ob ich bereit bin, mit dem Färben aufzuhören. Wenn dies der Fall ist, dann kann und sollte man über das Styling und das Drumherum nochmals sprechen. Denn die Haarfarbe beeinflusst definitiv unsere Stimmung und Haltung.  

Wie sehe ich dann wohl aus?

Fotocollage mit grauen Haaren
Fotocollage mit grauen Haaren

Spannende Frage, oder? Aber nicht unmöglich zu beantworten.

Ich zeige meinen Kundinnen gerne per App,  z. B. Hairzapp oder Your Perfect Hairstyle, wie eine neue Frisur oder Farbe aussehen könnte. Hierzu wird ganz einfach ein Bild hochgeladen und dann die Frisur bzw. Farbe ausgewählt. So kann man einen ersten Eindruck bekommen, wie man zukünftig aussehen könnte. Siehe diese lustige Spielerei hier 😉

App Your Perfect Hairstyle for Women and Men
App Your Perfect Hairstyle for Women and Men

Diese und ähnliche Apps bekommt Ihr in Eurem App-Store. 

Was muss ich beachten, wenn ich nun eine Grauhaar-Frisur trage?

Hier komme ich wieder ins Spiel! Frauen mit grauen oder weißen Haaren benötigen oft viel mehr Kontraste als früher. So können sie plötzlich kräftigere Farben tragen als vorher. Eine Farbberatung – selbst wenn man zu früheren Zeiten bereits einmal eine hat durchführen lassen – ist hier mehr als sinnvoll. Gerade für warme Farbtypen ändert sich die Farbausstrahlung, da ihre weißen oder grauen Haare einen höheren kalten Farbanteil aufweisen. Das liegt darin begründet, dass diesem Naturhaar die komplette Pigmentierung fehlt.  

Leider altert unser Haar sehr ungerecht. Für Naturblonde ist es nämlich viel einfacher als für dunkelhaarige Menschen, weiß zu werden. 

Wir probieren direkt vor dem Spiegel aus, welche Farbkombinationen die Kundin zum Strahlen bringt und welche Farben sie fade und müde aussehen lassen. Selbst wenn diese Farben früher oft getragen wurden, heißt das leider nicht, dass sie mit dem natürlichen Grauton noch gut an ihr aussehen. 

 

graue Kurzhaarfrisur

Natürlich gilt das auch für Make up. Zu jeder Farbberatung gibt es auch ein Make up Coaching. Hier variiert die Farbtontiefe und -wahl von Lidschatten bis Lippenstift.

Auch bei der Wahl der Brillenfassung kann man nun mutiger sein. Hier zaubern z. B. farbige Acetatfassungen einen tollen Kontrast ins Gesicht.

Tipp: Wenn Ihr Euch dazu entschließt, die Haarfarbe rauswachsen zu lassen, zieht den Friseur bzw. die Friseurin Eures Vertrauens unbedingt zu Rate. Ob Ihr entfärbt, mit Strähnchen einfärbt oder einfach einen Radikalschnitt benötigt, sieht er/sie als Experte am besten.

Und Er so? Graue Haare beim Mann

Bärte-Henriquarte-300x300

Es lässt sich nicht leugnen. Graue Haare bei Männern wirken sexy. Ob Brad Pitt, George Clooney, Pierce Brosnan oder Richard Gere – der Bart zeigt es oft zuerst. Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Gfk hat ergeben, dass acht von zehn Frauen ergrautes Männerhaar attraktiv finden. Umgekehrt ist dies übrigens nicht der Fall!

Das besagt die Studie: 

Graue Männerhaare können auf Frauen aus unterschiedlichen Gründen attraktiv wirken: Auf manche Damen wirken sie bodenständig, anderen vermitteln grau melierte Schläfen Reife und Gelassenheit. Grauhaarige strahlen zudem finanzielle Sicherheit, Geborgenheit und Lebenserfahrung aus. Eines haben alle genannten Gründe jedoch gemeinsam: Grauhaarige Herren erwecken den Eindruck, dass sie jeder Situation gewachsen sind und wissen, was Frauen glücklich macht.

Quelle: 

In Würde Ergrauen?

Für manche stellt sich die Frage nicht. Die Pro-Färbe-Fraktion, zu der auch ich gehöre, hat sich entschieden. Die Statistik sagt, dass 91 % der deutschen Frauen sich schon einmal die Haare gefärbt oder getönt haben. Die ersten grauen Haare erscheinen beim einen früher, beim anderen später. Die Frage ist nur, ob man dagegen mit Farbe ankämpft. Ich finde beides gut und respektiere jede Entscheidung, denn die Haarfarbe ist entscheidend für die eigene Stimmung und sie unterstreicht unseren persönlichen Style. Beim Haarefärben gibt es viele positive und auch viele negative Beispiele. Gerade bei reiferen Frauen machen sich zu dunkle Haarfarben negativ bemerkbar. Das Dunkelfärben macht sie dann oft wirklich älter, der Kontrast zum Gesicht stimmt nicht mehr. Eine stimmig ausgesuchte Haarfarbe hingegen kann wie der reinste Jungbrunnen wirken. 

In Würde Ergrauen?
graue lange Haare

Wie aktuell das Thema „graue Haare“ ist, zeigt sich durch Zufälle. So haben meine Kolleginnen Soraya Frie und Susanne Niermann diese Woche ebenfalls Blogposts über das Thema graue Haare geschrieben – und wir haben uns nicht abgesprochen! Schaut doch gerne bei den Kolleginnen auf dem Blog mal vorbei. 

 

Und auch bei meinem Typberater-Netzwerk CorporateColor gab es jüngst einen Beitrag

 

 

Wie haltet Ihr es? 
Graue Haare oder Färben?
Schreibt mir gerne!

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |