STYLING & IMAGE

|     mit ImPreStyle-exclusive     |

7 schnelle Tipps für ein besseres Styling

7 schnelle Tipps für ein besseres Styling

Mit einfachen und schnellen Tipps das Outfit aufpimpen

Gut gefüller Kleiderschrank

Heute geht es darum, Eure Outfits mit einfachen, schnellen Tipps und Tricks aufzupimpen. Dafür habe ich Euch 7 Tipps zusammengestellt. 

1. Was soll ich anziehen?

Der meist gestellte Satz einer ratlosen Frau vor dem Kleiderschrank. Wie ich in meinen Beratungen immer wieder feststelle, auch der am meist gestellte falsche Satz! Meist kommt dieser Eindruck nämlich zustande, weil wir zu viele Kleidungsstücke haben – und nicht zu wenige. Daher ist ein Kleiderschrank-Check und Reduzieren der Kleidungsstücke mein erster Tipp. Erst wenn wieder genügend Platz im Kleiderschrank ist und Altlasten sowie Fehlkäufe aussortiert sind, beginnt der Spaß am Styling. Shoppen im eigenen Kleiderschrank sage ich immer dazu. Hochwertige Basics sind die Grundlage, je nach Saison und Modelust wird mit einigen Trendteilen das Outfit aufgefüllt. Idealerweise stammt alles aus einer Farb- und Stilfamilie und lässt sich vielseitig kombinieren und einsetzen. 

Mein Expertinnen-Rat: Investiere in einheitliche Kleiderbügel und sortiere nach Kategorien: Hosen, Röcke, Blusen, Shirt und Farben

2. Outfits zusammenstellen leicht gemacht

In meinem letzten Blogpost hatte ich es bereits beschrieben: Frauen mit gutem Stil wissen, wie man ein Outfit zusammenstellt. Zuerst musst Du Dir im Klaren sein, womit Du anfangen möchtest, wenn es um die Planung Deines Lieblingslooks geht.

Mein Expertinnen-Rat: Starte mit Hose oder Rock, dann mit dem Oberteil. Erst danach folgen Schuhe, Tasche und Schmuck. Wenn Du Dir die Sachen bereits am Vorabend raus legst, sparst Du morgens Zeit und Nerven!

In dieser Reihenfolge geht es leicht: 

5. Schmuck/Accessoires: Das Letzte beim Styling sollte der Feinschliff mit Accessoires, wie Schmuck, Gürtel, Tücher oder Hüte sein. 

1./2. Oberteil: Wer nicht mit dem Unterteil startet, sollte als erstes  Element eine/n Bluse, Shirt, Pulli, Cadigan oder Blazer, Jacke, Kimono, nehmen. Je nach Jahreszeit kombiniert. 

 

 

 

 

1./2. Hose oder Rock: Zuerst Hose oder Rock aussuchen oder mit dem Oberteil starten und dann das Unterteil aussuchen. 

4. Handtasche: Jetzt kommt die Kür: Schuhe und Tasche sollten zum Outfit passen, müssen aber nicht mehr farblich zusammenpassen. Gerne auch zu einer Statement- oder Minitasche  greifen. 

3. Schuhe: Nachdem das Grundkonzept des Outfits steht, kommen die passenden Schuhe oder Stiefel dazu. Je nach Termin und Anlass fällt die Wahl entweder auf “bequem” oder “chic”.

Mantel gestylt mit Gürtel zum Leokleid
Styling Lederhose, Sneaker
3. Outfits downstylen oder upgraden

Was viele gar nicht wissen: Jedes Kleidungsstück kannst Du elegant oder lässig stylen. So kannst Du z. B. mit einem Hoodie zum Outfit den Lässiglook vorantreiben, während ein Blazer in die formellere Schiene geht. Ebenso gut geht dies mit Schuhen. Boots und Sneaker sind für den lässigen Alltagsstyle, Pumps oder elegante Stiefeletten sind für das Upgrade. Funktioniert auch mit Taschen: Rucksäcke, große Shopper oder ausgefallene Taschen für den Casual-Look, einfarbige Ledertaschen für die chice Variante. 

 

4. Wie kann ich mit flachen Schuhen gut wirken?

Zugegeben: Hohe Pumps sind chic, aber nicht jede kann drauf gehen bzw. den ganzen Tag damit verbringen. Also muss das Schuhwerk bequem sein. Sneaker sind sportlich, Ballerinas verspielt und feminin und beides ist nicht so Deins? Wie gut, dass jetzt die sogenannten „Pennyloafer“ in sind. Eine Art Collegeschuh, der gleichzeitig cool und elegant gestylt werden kann. Pennyloafers gibt es mit Profilsohle, Keilabsatz oder Blockabsatz, so dass der Styling-Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Kombiniert werden können sie zu Hosen, Röcken oder Kleidern – eben echte Allrounder! Oder Du wählst Sneaker in Lackleder. Die gehen auch für chic und lässig super!

Mein Expertinnen-Rat: Für den extravaganten Look Netz(knie)strümpfe dazu wählen. 

5. Wie wird mein Look spannender und weniger langweilig?

Manchmal will man es ja nur unaufgeregt und schlicht und Du hast keine Lust auf wilde Muster oder grelle Farben. Aber langweilig wirken möchtest Du auch nicht. Du kannst einfarbigen Hosen und schlichten „Jeans mit T-Shirt-Outfits“ mit Accessoires  in Sekundenschnelle einen Wow-Faktor verpassen! 

Mein Expertinnen-Rat: Großen oder extravaganten Schmuck wählen, eine stylische Sonnenbrille und/oder einen Hut/Baseballcap kombinieren. Vielleicht zusammen mit einer ausgefallenen Tasche oder besonderen Schuhen – zack – aufgepimpt! Achte aber auch hochwertige Accessoires, damit es wertig und nicht billig aussieht. 

6. Trend ja oder nein?

Wie gehe ich einen neuen Trend an, wenn ich mir nicht sicher bin? Nicht alles, was uns an anderen gefällt, steht uns auch. Daher rate ich dazu, sich langsam an den Trend heranzutasten, statt direkt den Komplettlook zu wählen.

Mein Expertinnen-Rat: Einige wohldosierte It-Pieces oder Statement-Stücke (z. B. mit Pailletten oder Animalprint) zum bewährten Kleidungsstück stylen und im Alltag ausprobieren. 

Frau mit Basballcap
Hosenanzug lässig mit Strickpulli und Stiefelletten
7. Weder over- noch underdressed

In meinen Beratungen erlebe ich es immer wieder: Das richtige Styling mit den richtigen Schnitten und Farben pusht das Selbstbewusstsein! Zu wichtigen Events, wie für den Beruf oder bei Einladungen ist es aber besonders wichtig, dem Anlass entsprechend gekleidet zu sein. Die ideale Balance zwischen Style und Eleganz zu finden, kann für Ungeübte schwer sein. 

Mein Expertinnen-Rat: Kleider, Hosenanzüge und Overalls sind echte Allrounder! Mit diesen Teilen ist man mühelos gut gekleidet und man kann sie mit einigen, wenigen Accessoires leicht variieren – siehe auch Punkte 3 und 5. Ich rate meinen Kundinnen immer dazu, mindestens einen dieser Allrounder-Outfits zu besitzen. 

Viel Spaß beim Stylen wünsche ich Euch!

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |